February 2, 2017

Jordanien Reiseinformation

Name des Landes:
Haschemitisches Königreich Jordanien / Al Mamlaka Al Urduniyya Al Haschimiyya

Lage:
Jordanien liegt im Nahen Osten und grenzt im Norden an Syrien, im Osten an den Irak, im Süden an Saudi-Arabien und im Westen an Israel und Palästina.

Das vorderasiatische Land Jordanien liegt im Nahen Osten und bedeckt eine Fläche von knapp 90 000 Quadratkilometern. Bei einer Bevölkerungszahl von 6,2 Millionen entspricht dies einer Bevölkerungsdichte von 69 Personen pro Quadratkilometer. In der Hauptstadt Amman leben 1,2 Millionen Menschen. Jordanien ist eine parlamentarische Monarchie mit einem Zweikammerparlament bestehend aus Abgeordnetenhaus und Senat.

Die Grenzen Jordaniens sind im Westen Israel und die palästinensischen Autonomiegebiete im Westjordanland, im Norden Syrien, im Nordosten Irak, im Süden und Westen Saudi-Arabien, im Nordwesten das Tote Meer und im Südwesten das Rote Meer. Von Nord nach Süd erstreckt sich eine Hochebene und auch die Hauptstadt liegt 800 m ü. d. M. Im Gegensatz dazu findet man im Toten Meer den tiefsten Punkt der Erde (400 m u. d. M.). 80% der Landesfläche sind Wüste. Die Amtssprache ist Arabisch, doch spricht man auch Englisch. Mehrheitlich leben Muslime im Land, aber man findet auch christliche und schiitische Minderheiten.

Die Zeitdifferenz zu Mitteleuropa beträgt im Sommer und im Winter jeweils +1h. Vom letzten Donnerstag im März bis zum letzten Donnerstag im September gilt die Sommerzeit. Die Netzspannung beträgt 220 V, 50 Hz.

In Jordanien dominiert die arabische und europäische Küche. Vorspeisen sind Meze wie Hummus, Ful, Kibbeh und Tabouleh. Die Hauptgerichte sind eine Auswahl unterschiedlicher Kebabs, Mahshi waraq inab (gefüllte Weinblätter mit Reis, Hackfleisch und Gewürzen), Musakhan (Brathähnchen in Olivenöl und Zwiebelsoße gebacken auf arabischem Brot) und Mensaf (gehacktes Lammfleisch in Joghurtsoße auf Reis). Das Essen schließt man mit Wassermelone ab.
Das Nationalgetränk ist arabischer Kaffee (Mokka). Es gibt einheimische Bier- und Weinsorten sowie importierte Spirituosen. Während des Fastenmonats Ramadan gilt Alkoholverbot.

Nur in den größeren Städten oder sehr guten Hotels gibt es Kinos, Nachtklubs und Theater. Schöne Souvenirs sind Kunstgewerbe, Schmuck, Hebron-Glas, Wasserpfeifen, Tonwaren und handbestickte Kaftane.

Die Geschäfte öffnen samstags bis donnerstags von 9:00 bis 13:00 Uhr und von 15:00 bis 20:30 Uhr. Für die Souks (Märkte) gelten gesonderte Öffnungszeiten. Am Roten Meer gibt es hervorragende Wassersportmöglichkeiten, viele Hotels verfügen über Swimmingpools, Squash-und Tennisplätze.

Die Begrüßung erfolgt mit Handschlag. Die Einheimischen sind sehr gastfreundlich, informieren gern über ihre Kultur und Traditionen und freuen sich natürlich auch über kleine Gastgeschenke. Möchte man keine weitere Tasse Kaffee sollte man sie beim Zurückgeben leicht drehen, sonst wird sie automatisch nachgefüllt.
Frauen sollten sich unauffällig kleiden. Badekleidung wird ausschließlich am Strand oder Pool getragen.
Ehe man Personen fotografiert, sollte man um Erlaubnis bitten. Es gibt aber auch Orte, an denen Fotografieren generell nicht gestattet ist. Rechnungen beinhalten meist schon eine Servicepauschale, weshalb Gäste selber entscheiden, ob sie ein Extratrinkgeld geben wollen.

Klima:
Jordanien lässt sich in 3 Klimazonen unterteilen: Im Jordangraben herrscht ein subtropisches Klima.
Im Hochland von Amman ist es germäßigt warm. Im Süden und Osten Jordaniens herrscht ein Wüstenklima.

Größe des Landes:
97.740 qkm

Hauptstadt (Einwohnerzahl):
Amman (2.072 Mio. = 38% der Gesamtbevölkerung)

Bevölkerung:
5,29 Mio. (99,2% Araber, davon etwa 50% palästinensischer Abstammung; 0,5% Tscherkessen, 0,1% Armenier, 0,1% Türken, 0,1% Kurden) bei einer Wachstumsrate von 2,5%

Religion:
93% sunnitische Muslime, 5% div. Christen, 2% Sonstige

Währung:
1 EUR = 0,924 Jordanische Dinar (JOD); 1 JOD = 1,08 EUR

Sprache:
Arabisch, Englisch als Verkehrssprache weit verbreitet

Zeitunterschied:
MEZ: ( Mitteleuropäische Zeit ) Plus 1 Std

Strom:
220 Volt. Wir empfehlen Ihnen, einen Euronormstecker mitzunehmen.

Wir empfehlen die Mitnahme von etwas Bargeld und Euro-Reiseschecks.
Internationale Kreditkarten werden in größeren Hotels und in Touristenzentren akzeptiert.
Sonstige Informationen:

Kleidung:
Bei Besichtigungen sollten Sie darauf achten, dass Jordanien ein islamisches Land ist. Bitte respektieren Sie die Sitten und Gebräuche im Gastland.

Trinkgeld:
Jeder, der einen Dienst für Sie leistet, erwartet ein Trinkgeld:
Kofferträger, Busfahrer, Führer, Hotelangestelle und Bedenken Sie, dass Trinkgelder ein wesentlicher Bestandteil des Einkommens ist. Rechnen Sie mit
ca: 3,- Euro p. P. und Tag.

Ramadan
Der Ramadan ist der islamische Fastenmonat, dessen Daten von Jahr zu Jahr variieren.
Ungefährer Zeitraum für 2008: 02.09.08 bis 02.10.2008
In dieser Zeit religiöser Besinnung gilt für Muslime ein Fastengebot (Verzicht auf Speisen, Getränke, Rauchen und sowie z.B. Parfüm, Kauen von Kaugummi) von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Das Fasten wird täglich durch ein rituelles Abendmahl (Iftar) beendet. Während des Ramadan ist mit Einschränkungen im Alltag (z.B. tagsüber Schließung von Restaurants außerhalb der Hotels, reduzierte Arbeitszeiten bei Behörden) und mit erhöhter Sensibilität in religiösen Angelegenheiten sowie in Fragen der Respektierung islamischer Traditionen zu rechnen. Essen, Trinken und Rauchen in der Öffentlichkeit sind auch Nichtmuslimen untersagt.

Ein entsprechender Erlass des Religionsministeriums verpflichtet außerdem zum Tragen dezenter, den Körper verhüllender Kleidung. Zugleich ist das öffentliche Leben während des Ramadan nach dem abendlichen Fastenbrechen durch eine besonders festliche Atmosphäre, Treffen im Familien- und im Freundeskreis und verlängerte Ausgeh- und Ladenöffnungszeiten geprägt
Urlaubsorte & Ausflugsziele in Jordanien:

Amman:
Amman ist die Hauptstadt Jordaniens. Sie gilt als moderne Stadt, in der Muslime und Christen zusammenleben. Durch die Flüchtlinge aus dem Westjordanland nach Gründung des Staates Israel entwickelte sich Amman zu einer Großstadt. Während man im Geschäftszentrum der Stadt hauptsächlich auf moderne Gebäude, Boutiquen und elegante Restaurants trifft, gibt es im Stadtzentrum viel mehr kleinere Läden, in denen Schmuck, Haushaltsgegenstände u.ä. verkauft werden. Das Stadtzentrum präsentiert sich traditioneller und älter. Zu den Sehenswürdigkeiten von Amman zählen der Zitadellenhügel im Stadtzentrum, das gut erhaltene römische Theater. Die wichtigste Attraktion in der Altstadt ist der traditionelle arabische Basar namens “Suq”.

Aqaba:
Aqaba ist ein Urlaubsort am roten Meer mit 80059 Einwohnern. (Stand 2004) Hier finden sowohl Taucher als auch Schnorchler mit die schönsten Korallenriffe der Welt. Seit den 90er Jahren stehen die Korallenriffe nach Anordnung von König Hussein I. unter Naturschutz. Aqaba verfügt über den einzigen Seehafen Jordaniens. Der Tourismus ist eine wichtige Einnahmequelle der Stadt. Neben dem reinen Badeurlaub und den Wassersportmöglichkeiten bietet sich zudem noch an, mit einem Glasbodenboot oder einem U-Boot das Rote Meer zu erkunden oder einen Unterwasserpark zu besuchen.

Petra:
Petra ist eine verlassene Felsenstadt und wurde 1985 zum UNESCO-Weltkulturerbe hinzugefügt. In der Antike war Petra die Hauptstadt der Nabatäer. Zu den Sehenswürdigkeiten von Petra zählt vor allem das 40 m hohe und 25 m lange Khazne al-Firaun, ein Felsengrab, welches als Schatz des Pharaoh angesehen wird. Neben dem Khazre al-Firaun bietet sich zudem noch das Römische Theater aus dem 1.Jahrhundert als Besichtigungsobjekt an. Des weiteren zählen auch noch die Gräber der Königswand , das einstige Stadtzentrum Petras und das Felsgrab El-Deir als beliebte Ausflugsziele Petras.

Berg Nebo:
Der Berg Nebo liegt im Gebirge Abǎrim. In einer Höhe von 808 m bietet der Berg eine fantastische Aussicht über das Jordantal, Israel und das Tote Meer. Auf der Spitze des Berges befindet sich eine Kirche, die bereits im 4. Jahrhundert erbaut wurde und seitdem oftmals umgestaltet wurde.

Das Tote Meer:
Das Tote Meer ist der tiefstgelegene See der Erde mit einer Fläche von 600 km². Der See befindet sich 420 m unter dem Meeresspiegel. Er ist zehnfach salzhaltiger als andere Meere und daher ein beliebtes Touristenziel. Das Tote Meer hat zudem auch noch eine besonders heilende Wirkung bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis aufgrund der Mineralien.

Auf unserer Homepage Extra World GmbH stellen wir Ihnen schon bald innovative und individuelle Jordanien Rundreisen vor.

Leave a Reply