Sri Lanka Rundreise 17 Tage -ab 2 Personen

Beschreibung :Sri Lanka Rundreise 17 Tage  -ab 2 Personen

  • 17 Tage Sri Lanka Rundreise : Colombo – Anuradhapura – Wilpattu Nationalpark – Habarana – Sigiriya – Polonnaruwa – Trincomalee – Dambulla – Matale – Kandy – Pinnawela – Zugfahrt – Teeplantage – Nuwara Eliya – Rathnapura – Sinharaja Nationalpark – Bandarawela – Yala Nationalpark – Bundala Nationalpark Galle – Colombo

Programmablauf:

  • 1. Tag (Mi, Fr): Flug Deutschland – Sri Lanka

Individuelle Anreise nach Frankfurt. Am frühen Abend fliegen Sie mit SriLankan Airlines nach Sri Lanka (Flugdauer ca. 10 Stunden).

  • 2. Tag (Do, Sa): Königliches Anuradhapura

Frühmorgens landen Sie auf dem Bandaranaike International Airport in Colombo – nach Erledigung der Pass- und Zollformalitäten werden Sie von Ihrem Reiseleiter mit dem traditionellen „Ayubovan“ herzlich begrüßt. Danach fahren Sie in die Kleinstadt Puttalam, an der gleichnamigen Lagune, bekannt für Salzgewinnung, Fischerei und Krabbenzucht. Sie sehen das holländische Fort, die Mohideen Jumma Moschee und Thalawila, bevor es weiter geht nach Anuradhapura (170 km). Die Stadt war seit dem 5. Jahrhundert vor Christus für über 1.400 Jahre die Kapitale und kulturelles Zentrum der singhalesischen Könige. Anuradhapura wurde systematisch geplant – ihre architektonische Harmonie weist eine hoch stehende Zivilisation aus. Nachmittags besichtigen Sie die imposanten Ruinen der Stadt (UNESCO-Weltkulturerbe). Zahlreiche Paläste, Klosteranlagen und Tempel wie der „Bronze-Palast“ mit seinen 1.600 Steinsäulen sowie die Dagobas Thuparama mit einem Schlüsselbeinknochen Buddhas als Reliquie und die schneeweiße Ruwanweli zeugen vom einstigen Glanz. Eine besondere Verehrung genießt der heilige Bodhi-Baum „Sri Maha Bodhi“. Er ist mit ca. 2.250 Jahren der älteste Baum der Welt und soll ein Ableger jenes Feigenbaumes sein, unter der Buddha der Legende nach seine Erleuchtung fand. Zwei Übernachtungen in Anuradhapura. F, A

  • 3. Tag (Fr, So): Safari im Wilpattu Nationalpark

Vormittags entdecken Sie die Flora und Fauna des Wilpattu Nationalparks. Das Gebiet wurde bereits 1938 zur Schutzzone erklärt und ist mit 1.080 qkm eine der größten des Landes. Nachdem sich während des Bürgerkriegs Rebellen im Park versteckten, war Wilpattu lange Zeit nicht zugänglich. Der erst 2010 wiedereröffnete Nationalpark bietet dichten Dschungel unterbrochen von Lichtungen und Wasserstellen. Diese werden insbesondere in der Trockenzeit von vielen Tieren genutzt, die so gut zu beobachten sind. Auf einer Safari durch den Wilpattu Nationalpark können Sie neben Wildschweinen, Rehen und Sambhur-Hirschen, Mungos und Affen auch Krokodile und Schildkröten sehen. Bekannt ist das Schutzgebiet auch für seine größeren Elefantenherden und Leoparden, die sich mit etwas Glück fotografieren lassen. Auf der Rückfahrt in Ihr Hotel können Sie in Mihintale (fakultativ) noch die “Wiege des Buddhismus“ in Sri Lanka besichtigen. Die zahlreichen Felshöhlen und Heiligtümer wie Kantaka Cetiya mit verzierten Altären und die Ambastale Dagoba auf der Bergspitze sind über eine vielstufige Granittreppe zu erreichen (110 km). F, A

  • 4. Tag (Sa, Mo): Der Löwenfelsen von Sigiriya

Morgens geht es zuerst zum Aukana Buddha (fakultativ). Die mächtige 13 Meter hohe Statue wurde im 5. Jahrhundert von Steinmetzen in mühevoller Handarbeit aus dem Granitfelsen geschlagen. Anschließend fahren Sie nach Habarana (70 km). Nachmittags erwartet Sie ein Höhepunkt Ihrer Reise: der berühmte Löwenfelsen von Sigiriya (UNESCO-Weltkulturerbe). Die auch „Himmelsburg“ genannte mächtige Bergfestung thront auf der Spitze eines Berges, ihr Aufgang liegt zwischen den majestätischen Pranken eines riesigen Löwen. Der Aufstieg über die mitunter etwas steilen Treppen setzt Ausdauer und eine gute Konstitution voraus – entschädigt werden Sie mit einer atemberaubenden Aussicht über die gesamte Anlage mit Wällen, Gräben und Wassergärten sowie dem umgebenden tropischen Dschungel. Nicht entgehen lassen sollten Sie sich die berühmten „Wolkenmädchen“ – Fresken, die Nymphen und himmlische Wesen beim Tanz darstellen. Die Malereien sind über 1.500 Jahre alt und wurden mit Tonfarbe direkt auf dem Felsen aufgebracht. Zudem besichtigen Sie die Überreste des königlichen Palastes auf dem flachen Felsen. Zwei Übernachtungen in Habarana. F, A

  • 5. Tag (So, Di): Die „verschollene“ Königsstadt Polonnaruwa

Morgens fahren Sie nach Polonnaruwa. Wir zeigen Ihnen die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Kapitale, vom 11. bis 13. Jahrhundert Hauptstadt des Landes und Sitz des Königs. Die Metropole „verschwand“ dann für mehr als 500 Jahre im Dschungel, bevor sie wiederentdeckt wurde. Sie sehen die Statue des Stadtgründers Parakrama Bahu I, das „heilige Viereck“ mit dem Kuppelbau Thuparama und den Reliquienschrein Vatadage, das Statuenhaus Lankathilake, Tivanka mit seinen schönen Fresken, die weiße Dagoba Kiri Vehara und den Felsentempel Gal Vihare. Bestaunen Sie die aus dem Fels geschlagenen Buddhastatuen – eine stehende Figur mit gekreuzten Armen, zwei sitzende in meditierender Haltung und ein 14 Meter langer liegender Buddha beim Eingang ins Nirwana. Eine wahre Meisterleistung der Steinmetze. Nachmittags haben Sie die Gelegenheit, auf einer Jeepsafari (fakultativ) die faszinierende Landschaft aus dichten Bambuswäldern und zahlreichen Feuchtgebieten des Minneriya Nationalpark mit verschiedenen Amphibien, Reptilien und seltenen Vögeln zu erleben. Es besteht auch die Möglichkeit (fakultativ) auf dem Rücken von Elefanten durch den Park zu reiten, bevor Sie in Ihr Hotel nach Habarana (95 km) zurückkehren. F, A

  • 6. Tag (Mo, Mi): Abstecher in den unbekannten Osten

Nach dem Frühstück geht es durch das Landesinnere in den weitgehend unbekannten Osten der Insel, der aufgrund des lang andauernden Bürgerkriegs erst seit 2010 wieder für Touristen zugänglich ist. Wegen des fast 40 Jahre währenden Konflikts finden Sie hier vielfach noch das ursprüngliche Sri Lanka mit kleinen unter Palmen versteckten Dörfern mit freundlichen Einwohnern und scheinbar endlosen, grünen Reisplantagen. Mittags erreichen Sie Trincomalee (90 km), die größte Stadt und das Handelszentrum der Ostküste. Nachmittag Zeit für eigene Entdeckungen. Zwei Übernachtungen in Trincomalee. F, A

  • 7. Tag (Di, Do): Entdeckungen in Trincomalee

Nach dem Frühstück zeigen wir Ihnen auf einer Rundfahrt Trincomalee, die Hauptstadt der Ostprovinz, von den Einwohnern einfach „Trinco“ genannt. Sie liegt malerisch in einer felsigen Bucht mit einem der größten Tiefseehäfen der Welt. Die Stadt blickt auf eine bewegte Vergangenheit mit häufig wechselnden Kolonialmächten zurück. So hinterließen Portugiesen, Holländer, Franzosen und Briten Ihre Spuren. Durch das Fort Frederick mit der Wellesly Lodge, dem Wohnhaus des Duke of Wellington, führt der Weg hinauf zum Swami Rock mit dem hinduistischen Komeswaram Kovil Tempel. An seiner Stelle soll der sagenhafte Tempel der Tausend Säulen gestanden haben, der 1622 von den Portugiesen zerstört und über die 130 m hohen Klippen ins Meer gestürzt wurde. Genießen Sie die herrliche Aussicht ! Danach geht es zu einem der schönsten Strände der Insel bei Nilaveli – hier haben Sie Zeit zum Schwimmen und Relaxen. Oder fahren Sie (fakultativ) zur nahgelegenen Pigeon Island. In Velgam Vehara sehen Sie den hinduistischen Natanar Kovil Tempel, bevor Sie die heißen Quellen von Kanniyai besichtigen. Den sieben Warmwasserquellen werden heilende Wirkung nachgesagt – dem Ramayama Epos zufolge erschuf Rama die Quellen, nachdem es Ihm gelungen war, seine entführte Frau Sita zu befreien, um den zehnköpfigen König Ravanna abzuschütteln. Zudem besichtigen Sie in Thiriyai, einer Hafenstadt des ehemaligen Königreichs Jaffna, die Ruinen von Vatadage, einem Tempel des Mahayana Buddismus. F, A

  • 8. Tag (Mi, Fr): Felsentempel von Dambulla & Gewürzgarten von Matale

Durch dichte tropische Wälder und vorbei an unzähligen Reisfeldern geht es heute zurück ins Landesinnere nach Kandy (200 km). Unterwegs besichtigen Sie die Felsentempel von Dambulla (UNESCO-Weltkulturerbe), die aus Dankbarkeit für das gewährte Asyl von Kaiser Abhaya errichtet wurde. In fünf Höhlen finden Sie in über 100 m Höhe uralte, eindrucksvolle Gravuren und schöne Fresken, die von vielen Gläubigen besucht werden. Zudem haben Sie die Möglichkeit den Tempel von Aluvihara mit seiner unschätzbar wertvollen Bibliothek zu besuchen (fakultativ) – hier wurden im Jahre 88 v. Chr. die Lehren Gauthama Buddhas erstmals schriftlich auf Palmblättern – den „Olas“ – niedergeschrieben. Der kleine Tempel Nalanda Gedige (fakultativ) vereint eindrucksvoll buddhistische und hinduistische Elemente. In Matale entdecken Sie auf einer Plantage die vielfältigen Gerüche Asiens – Kardamon und Ingwer, Pfeffer und Vanille. Zudem hören Sie von einem Singhalesen viel über die Verwendung tropischer Gewächse in der Medizin und der Küche. Danach geht es weiter nach Kandy – die letzte und für viele auch schönste Königsstadt Sri Lankas. Nachmittags Zeit für eigene Entdeckungen. Zwei Übernachtungen in Kandy. F, A

  • 9. Tag (Do, Sa): Kandy – die heilige Stadt & Elefanten von Pinnawela

Vormittags besichtigen Sie die idyllisch an einem See gelegene ehemalige Königsstadt. Hier endete 1815 mit der Einnahme der Stadt durch die Briten und der Unterschrift des letzten Herrschers unter die Kapitulationsurkunde das 2.000-jährige singhalesische Königreich. Erleben Sie die spirituelle Kraft einer Zeremonie im Tempel des Zahns „Dalada Maligawa“. Hier wird ein Eckzahn Buddhas als eine der heiligsten Reliquien des Buddhismus aufbewahrt und daher pilgern Gläubige oft nach Kandy. Sie sehen den heiligen Tempel des Zahns mit dem achteckigen Turm und dem angeschlossenen Palastmuseum sowie den Hindutempel Sri Selva Vanyager Kovil. Er ist dem „Elefantengott“ Ganesha geweiht. Genießen Sie beim Bummel durch den berühmten Botanischen Garten von Peradeniya, einer der schönsten Asiens, die üppige tropische Flora. Anschließend fahren Sie landeinwärts und besuchen das Elefantenwaisenhaus von Pinnawela. Hier werden verletzte Tiere gepflegt sowie verwaiste und verlassene Babyelefanten liebevoll betreut und zur Arbeit ausgebildet. Die beste Möglichkeit die kleinen Dickhäuter zu beobachten, besteht während der Fütterung und des anschließenden Bades. Am späten Nachmittag geht es zurück nach Kandy (85 km). Lassen Sie sich abends bei einer Aufführung (fakultativ) von traditionellen Tänzen der Region unterhalten. F, A

  • 10. Tag (Fr, So): Fahrt ins Hochland & Ceylon-Tee

Frühmorgens Transfer zur Bahnstation von Annu-Oya. Von hier fahren Sie mit der Schmalspurbahn (Sitzplatz nach Verfügbarkeit / alternativ Fahrt mit dem Bus) in das kühle Bergland Sri Lankas, dem Anbaugebiets des ceylonesischen Hochlandtees – für Kenner einer der besten und aromatischsten Tees der Welt. Die serpentinenreiche Strecke wird dabei von unzähligen Teeplantagen gesäumt, in denen Sie die Pflückerinnen bei ihrer Arbeit sehen können. Beim Besuch einer Plantage lernen Sie das „grüne Gold“, das wichtigste Exportprodukt der Insel kennen. Sie erfahren alles Wissenswerte über den Anbau von Tee und die einzelnen Schritte von der Ernte über die Fermentierung bis zum Versand. Am frühen Nachmittag erreichen Sie Nuwara Eliya (80 km), einen Erholungsort mit britischem Flair auf 1.900 m Höhe. Die englischen Kolonialherren hatten hier ihre Sommerdomizile – das Wetter, das kühle Klima und die schöne Landschaft mit Wasserfällen, schroffen Bergen und grünen Tälern erinnert an die schottischen Highlands. Sie finden viele Häuser im Queen Ann Stil, den stilvollen Jockeyclub mit dem Hippodrom und den Victoria Park. Zwei Übernachtungen in Nuwara Eliya. F, A

  • 11. Tag (Sa, Mo): Entdeckertag im Hochland

Der heutige Tag steht Ihnen für eigene Entdeckungen zur freien Verfügung. Unser Vorschlag: Erkunden Sie im Geländewagen (fakultativ) die letzten geschützten Bergregenwälder der Insel auf den Horton Plains. Das Schutzgebiet ist benannt nach einem britischen Gouverneur – bei den Singhalesen heißt es Mahaeliya. Hier finden Sie zudem eine einzigartige tropische Hochgebirgsflora, bizarre Felsformationen und viele verkrüppelte Bäume, in deren Ästen Flechten wachsen. Eine leichte Wanderung bringt Sie zum „World´s End“ – einem Steilabbruch mit einer wirklich tollen Aussicht auf die fast 1.500 m tiefer gelegene Ebene. Genießen Sie das atemberaubende Panorama ! Am Nachmittag Rückkehr in Ihr Hotel (100 km). Bummeln Sie durch die Stadt oder trinken den traditionellen Nachmittagstee (fakultativ) im berühmten Hills Club. F, A

  • 12. Tag (So, Di): Fahrt nach Rathnapura

Der Weg vom nur wenig besiedelten zentralen Bergland in den Süden führt Sie in westlicher Richtung nach Rathnapura (150 km), der Hauptstadt der Provinz Sabaragamuwa am Ufer des Fluss Kalu. In der Umgebung gibt es zahlreiche Minen und die Stadt ist das Zentrum der Edelsteinverarbeitung – gefunden werden Saphire, Rubine und Katzenaugen. Am Nachmittag Freizeit ! Eine Übernachtung in Rathnapura. F, A

  • 13. Tag (Mo, Mi): UNESCO-Weltnaturerbe Sinharaja Nationalpark

Heute erwartet Sie ein Höhepunkt Ihrer Reise: Nach einem frühen Frühstück fahren Sie in das letzte große, zusammenhängende Regenwaldgebiet von Sri Lanka, den zum UNESCO-Weltnaturerbe zählenden Sinharaja Nationalpark. Durch die Unzugänglichkeit der Region wurde der Primärwald vor kommerziellem Holzeinschlag gerettet. Das 114 qkm grosse streng, geschützte Biosphärenreservat ist berühmt für seine Biodiversität und zahlreiche, endemische Spezies. So leben hier 95 Prozent aller heimischen Vögel und mehr als die Hälfte aller ceylonesischen Säugetierarten. Sie unternehmen eine Wanderung unter dem dichten, immergrünen Blätterdach der bis zu 50 m hohen Urwaldriesen. Dabei zeigt Ihnen der Guide seltene Bäume und erklärt, welche Pflanzen in der Medizin verwendet werden. Bekannt ist Sinharaja für viele schöne Vögel, farbenprächtige Libellen und Schmetterlinge sowie verschiedenen Orchideen. Daneben sehen Sie unzählige Affen und Mungos, Sambhur-Hirsche, Rehe und Wildschweine sowie mit Glück auch Leoparden. Gegen Mittag fahren Sie nach Bandarawela (110 km). Unterwegs passieren Sie zahlreiche Wasserfälle und stoppen bei den Bambarakanda Fällen – mit 263 m die höchsten des Landes. Eine Übernachtung in Bandarawela. F, A

  • 14. Tag (Di, Do): Yala Nationalpark

Auf der Fahrt in den Süden zeigen wir Ihnen die malerischen Rawana-Ella-Wasserfälle. Oberhalb der Katarakte sehen Sie Höhlen, in denen dem Ramayana Epos zufolge König Ravana lebte. Auf Wunsch können Sie unterwegs die 2.500 Jahre alten Buddha-Statuen von Buduruvagala (fakultativ) besichtigen, bevor Sie den Yala-Nationalpark (100 km) erreichen, mit 1.250 qkm einer der größten der Insel. Nachmittags unternehmen Sie eine Pirschfahrt im Jeep in den Nationalpark mit seiner abwechslungsreichen Landschaft aus Lagunen, Inselbergen und Dornbusch-Savannen. An den Wasserlöchern haben Sie die Gelegenheit wilde Elefanten, Wasserbüffel, Krokodile, Lippenbären und Wildschweine, verschiedene Affen und unzählige exotische Vögel zu beobachten. Mit Glück erspähen Sie auch einen der seltenen Leoparden. Zwei Übernachtungen in Kataragama am Yala Nationalpark. F, A

  • 15. Tag (Mi, Fr): Vogelparadies Bundala Nationalpark

Heute Vormittag zeigen wir Ihnen den bekannten Bundala Nationalpark – ein wahres Vogelparadies. Der Park liegt in der südöstlichen Trockenzone von Sri Lanka. Das Gelände ist im Allgemeinen flach mit Sanddünen an der Küste, die Vegetation besteht hauptsächlich aus trockenem, dornigen Buschland und Lagunen. Im Bundala Nationalpark wurden insgesamt 383 Pflanzenarten entdeckt, darunter 6 endemische und 7 national bedrohte Arten. Darüber hinaus ist er die Heimat von 32 verschiedenen Säugetierarten sowie unzähligen Reptilien und Amphibien, Schmetterlingen und Vögeln. Zudem überwintern viele Zugvögel aus Sibirien, Mittelasien und dem nördlichen Indien im Park. Abends haben Sie die Möglichkeit (fakultativ) sich die Zeremonie im Pilgerort Kataragama im Tempel des Kriegsgott Skanda oder Kataragama anzuschauen – er wird von Buddhisten, Hindus und Moslems gleichermaßen verehrt. F, A

  • 16. Tag (Do, Sa): Galle – koloniales Erbe & Flug nach Europa

Früh Morgens haben Sie die Gelegenheit (fakultativ) an einer Wal-Safari teilzunehmen. Von dem Ort Mirissa starten die Boote auf der Suche nach den größten Tieren der Welt – nirgendwo sonst kommen Blau- und Pottwale auf Ihren Wanderungen so nah an die Küste wie hier im Süden Sri Lankas. Nach dem Frühstück geht es entlang der Südküste zunächst nach Galle (165 km). Unterwegs bewundern Sie bei Koggala noch den faszinierenden Gleichgewichtssinn der berühmten Stelzenfischer – ein sehr begehrtes Fotomotiv jeder Sri Lanka Reise. Die Männer sitzen oft stundenlang auf Holzpfählen mitten im Wasser und warten in der glühenden Sonne darauf, dass die Flut ihnen Fische zuspült – auf diese Weise fangen Sie 500 Fische und mehr am Tag. In Galle entdecken Sie das koloniale Erbe der Insel. Dabei sehen Sie die Altstadt mit schönen, kolonialen Häusern und die Festung (UNESCO-Weltkulturerbe). Die Wallanlagen sind 4 km lang und mit 11 Bastionen aus portugiesischer und holländischer Kolonialzeit besetzt. Zudem zeigen wir Ihnen die Reformationskirche, die Meera-Moschee und den Leuchtturm. Anschließend fahren Sie zurück in die singalesische Hauptstadt Colombo (115 km). Bei einem Abschiedsessen können Sie die Eindrücke der Reise noch einmal Revue passieren lassen. Um Mitternacht fliegen Sie dann mit SriLankan Airlines (Flugdauer ca. 11 Std) zurück nach Europa. F, A

  • 17. Tag (Fr, So): Ankunft in Europa

Morgens landen Sie in Deutschland

Änderungen im Reiseverlauf vorbehalten / Mindest-Teilnehmerzahl: 2 Personen
Leistungen:

  • Im Reisepreis eingeschlossene Leistungen:

Linienflüge mit SriLankan oder einer and. Fluggesellschaft ab/bis Frankfurt

Besichtigung der Ruinen der Königsstadt Anuradhapura

Flora & Fauna des Wilpattu Nationalpark

Aufstieg auf den Löwenfelsen von Sigiriya & Königstadt Polonnaruwa

Trincomalee & der unbekannte Osten

Felsentempel von Dambulla & Besuch eines Gewürzgartens bei Matale

Erlebnis einer Tempelzeremonie in Kandy & Botanischer Garten Peradeniya

Besuch des Elefantenwaisenhauses in Pinnawela

Zugfahrt ins Hochland & Besichtigung einer Teeplantage

UNESCO-Weltkulturerbe Sinharaja Nationalpark

Tierwelt des Yala Nationalparks & Vogelparadies Bundala Nationalpark

Koloniales Erbe in Galle

14 x Übernachtungen in der Mittelklasse

tägliches Frühstück (F) und Abendessen (A)

alle Transfers und Eintrittsgebühren sofern sie nicht als fakultativ gekennzeichnet sind

lokale, deutsch sprechende Reiseleitung / Fahrer

Fahrt in klimatisiertem Bus / Minibus / Van
Zusätzliche Leistungen:

  • Zubuchbare Leistungen

Ausflugspaket: 115.00 Euro pro Person

Kulturpaket: 28,00 Euro pro Person

Ritt auf Elefanten in Minneriya: 28,00 Euro pro Person

4-Wheel Tour auf die Horton Plains: 45,00 Euro pro Person

Whale Watching Tour: 149,00 Euro pro Person

Zu- / Abbringerflüge ab/bis Berlin, Salzburg, Wien und Zürich

  • Nicht eingeschlossene Leistungen

Visum – bitte im voraus online unter www.eta.gov.lk beantragen

Trinkgelder

Reiserücktrittskostenversicherung

Kerosinzuschlag inkl. Luftverkehrsabgabe*: 89,00 Euro pro Person
* gesetzlich gültig ab 01.01.2011

Details Anzeigen